Was ist STEPPS ?

 

STEPPS

  • Steht für Systematic Training for Emotional Predictability & Problem Solving und bedeutet so viel wie „Emotionale Stabilität und Problemlösen systematisch trainieren“.

  • Ist ein Trainingsprogramm, das in den USA (Iowa) entwickelt wurde und über einen Zeitraum von 20 Wochen läuft.

  • Ist kein neuer therapeutischer Ansatz, sondern versteht sich als ergänzendes Training im Kontext von psychosozialer Versorgung oder Psychotherapie und soll ein Bindeglied zwischen Bewältigungsmöglichkeiten, Selbsthilfe und Koordination der Hilfeangebote darstellen.

  • Wendet sich an Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung und bezieht die Helferteams der Betroffenen (Angehörige, Freund/innen und professionelle Helfer) ein.

Für wen ist STEPPS ?

STEPPS ist ein Trainingsprogramm für Menschen mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung. Das STEPPS-Training wendet sich jedoch nicht ausschließlich an Borderline-Betroffene, sondern ist ein Angebot für alle, die von einer Störung der Emotionsregulation betroffen sind.

Das Kernproblem von Menschen mit einer Störung der Emotionsregulation zeigt sich darin, dass es ihnen schwer fällt ihre Emotionen auszubalancieren.

Menschen mit einer Störung der Emotionsregulation

  • sind sehr empfindlich gegenüber emotionalen Reizen,

  • reagieren stark auf emotionale Reize und

  • kehren nur langsam zum „emotionalen Ausgangsniveau“ zurück.

Das STEPPS-Training ist für Erwachsene gedacht. Es kann an die Bedürfnisse spezieller Zielgruppen, z.B. Menschen mit besonderem Förderbedarf oder Jugendliche angepasst werden.

© 2016 Wegweiser Betreuungsdienst